Die österreichischen Lokalbahnen

GRAZER TRAMWAY Gesellschaft (GVB)

Gegründet/Sitz 1887/ Graz
Konzession 15. Juli 1888 bzw. 22. Oktober 1897 (elektrischer Betrieb)
Bahngebiet Straßenbahnen in Graz, später auch Graz - Maria Trost und Schloßbergbahn, heute Betrieb durch GVB, 115, 1435 mm
Kapital 5.000.000 Kronen in 12.500 Aktien à 400 Kronen
Eröffnung u. a. 15. Juni 1899, 24. Juli 1899
Bereits 1870 wurden Aktien zur Zeichnung aufgelegt, doch das Interesse war sehr gering, weshalb der für 1871 vorgesehene Spatenstich unterblieb. Zwecks Abfuhr der Abfälle und Errichtung einer Düngemittelfabrik (Poudrette-Fabrik zur Erzeugung eines trockenen, geruchlosen Pulvers) verhandelte die Gemeinde weiter. Nach der Konzession 1870 wurden weitere Konzessionen im Jahr 1878 und 1880 erteilt.
Das Nominale wurde 1927 auf 280 Schilling umgewertet.
Aktienart KatalogNr. Nominale Währung Stückzahl Klasse Euro
Stammaktie 1887 1949 200 Gulden 3.500 6 165 - 280
Emission 1896 1950 200 Gulden 700 7 200 - 350
Emission 1898 1951 200 Gulden 2.050 5 120 - 200
Emission 1899 1952 200 Gulden 1.750 6 175 - 300
Emission 1901 1953 400 Kronen 2.000 5 140 - 240
Emission 1908 1954 400 Kronen 2.500 5 90 - 150
Emission 1922 1955 400 Kronen 17.500 4 55 - 95
Genussscheine 1918 1956 o. N. 4 60 - 100
Genussscheine ab 1918 (andere Umrandung) 1957 o. N. 4 70 - 120
Genussscheine 1926 bis 1937 1958 o. N. 4 65 - 110
Genussscheine ab 1939 1959 o. N. 5 75 - 130
zurück zur Übersicht